Gerätehaus Wellenkamp

Seit dem 20.03.2012 wird im Stadtteil Wellenkamp ein provisorisch angemieteter Stellplatz für den Einsatz als Feuerwehrgerätehaus verwendet. Dieses wurde notwendig, nachdem der von der Stadt bestellte Brandschutzgutachter die Unterversorgung des Stadtteils feststellte.

Jetzt soll ein Neubau folgen, da die Forderungen der Unfallkassen und Versicherungsträger derzeit nicht voll umfänglich erfüllt werden können.

Die Baustelle hat begonnen, sie befindet sich neben der Grundschule Wellenkamp am Kamper Weg in Itzehoe.

Den Baufortschritt wollen wir hier begleiten.

30.09.2015 Grundsteinlegung

Grundsteinlegung

Nachdem ein Sandhaufen über viele Wochen das Bild der Baustelle zierte, wurde nun in schnellster Bauzeit die Grundplatte errichtet und erste Mauerstücke sind auch schon fertig gestellt.

 

Grund genug für einen sichtbar stolzen Bürgermeister, zur feierlichen Grundsteinlegung einzuladen. Zusammen mit dem Bürgervorsteher Heinz Köhncke begrüßte Dr.Koeppen die ca. 100 erschienenen Gäste von Politik, Verwaltung,  Feuerwehr, Architekten und andere Interessierte. Er erläuterte auch gleich, warum der Sandhaufen so lange unbewegt liegen musste. Auf diese Weise konnte man auf eine Pfahlgründung verzichten und ca. 20 Tausend Euro Baukosten einsparen.

 

Herr Köhnke überbrachte die Grüße der Politik und betonte, wie wichtig die Feuerwehr für die Gemeinde Itzehoe sei. Die Umsetzung der durch den Brandschutzbedarfsplan geforderten Maßnahmen werde zügig vorangetrieben und man stehe hinter der Feuerwehr. Wehrführer Peter Happe bestätigte die gute Zusammenarbeit in der Sache und kündigte scherzhaft an, auch zukünftig sehr interessiert den Baufortschritt zu prüfen.

 

Anschließend überbrachte der Geschäftsführer des Architekturbüros Butzlaff & Tewes seine Grüße und bedankte sich für das Vertrauen bei diesem Auftrag, den er zügig und zur Zufriedenheit des Bauherrn durchführen werde. Mit dem Verschließen der "Zeitkapsel", in welcher eine aktuelle Zeitungsausgabe (zufällig sogar mit der FF Itzehoe auf der Titelseite), Wappen, Baupläne etc. lagen, und dem anschließenden Vermörteln dieser Kapsel endete die Feierstunde dann.

 

Beim abschließenden gemeinsamen Essen konnten dann alle Anwesenden interessante Gespräche rund um Feuerwehr und Baustelle führen.

Wir bedanken uns sehr bei allen Beteiligten, besonders den Herren Köhnke und Dr.Koeppen für die Bereitschaft, die Feuerwehr stets gut auszustatten und schnell an der Beseitigung des bisherigen Provisoriums zu arbeiten. Dort können die Einsatzkräfte derzeit nach dem Einsatz nicht einmal ihre Hände waschen. Grundlegende Anforderungen sind dort derzeit nicht erfüllt.

 

18.10.2015 Bautenstand

09.11.2015 Bautenstand

21.11.2015 Bautenstand

05.08.2016 Fertigstellung